< Familie gründen

Familie, Privatglück im Fokus der Interessen


Die meisten Menschen haben in sich die Sehnsucht nach "Familie" - dabei ist schon dieser Satz sehr zu differenzieren!

 

Einerseits gibt es möglicherweise die unerfüllte Sehnsucht nach der nicht bekommenen Geborgenheit der Herkunftsfamilie - andererseits den mehr oder minder großen Wunsch selber eine Familie zu gründen.
Und schon Freud wusste: ". . . ein Kind zu bekommen und aufzuziehen ist gleich einer Analyse . . ." (frei wiedergegeben).
Jede Phase der Schwangerschaft, Geburt und das Heranwachsen des Kindes berührt die eigene Entstehung auf tiefer (zumeist unbewusster) Ebene. Kein Wunder wenn unerfahrene Eltern überfordert sind, es z.B. zu brutaler Gewalt kommen kann, "nur weil das Baby schreit . . ." Die Forderung erfahrener Hebammen: " . . . die persönliche Kindheit klären, bevor ein kleiner Erdenbürger kommt!" bleibt ungehört - wirkt dann um so dringender, wenn sich die Situation zuspitzt.

Immer wenn eine Schwangerschaft entsteht, beginnen die Erwartungen . . .

"Der Kapitalismus macht die Familie kaputt!" sagt Philosophie-Professor Dr. Dieter Thomä (zu lesen in einem Interview der Zeitschrift Eltern).

Seinen Worten muss hier gar nicht mehr viel zugefügt werden, außer: werden wir uns der Einflüsse und Erwartungen von außen bewusst, damit wir nicht in Situationen kommen, die wir so gar nicht wollen . . .

In unserer Praxis widmen wir uns mit vielen Angeboten,
z.B. Aufstellungen (am 08.11.2014) der Klärung der eigenen Kindheit, der möglicherweise als Verstrickung erlebten ungelösten Elternbeziehung und auch den aktuellen Themen der TeilnehmerInnen.

Familie soll nicht unerfüllte Sehnsucht bleiben - aber auch nicht die Finanz-Quelle für die wirtschaftlichen Interessen anderer werden. Dafür braucht es eine bewusste - und damit gestärkte Haltung.

Autor dieses Artikels: Wilfried Ott

Zur Zeit finden in Baden Württemberg friedliche Demonstrationen für den Schutz der Familie statt. Hier einige Presseberichte.
Ein spannender Diskussionsbeitrag von Gymnasiallehrer Bernd Saur, Vorsitzender des Philologenverbandes von Baden-Württemberg, in einem Focus-Artikel